Bild OP-Raum

Therapie mit den Methoden der Sonographie

Im Rahmen unserer interdisziplinären Zusammenarbeit bieten wir das komplette Spektrum an Biopsietechniken und Markierungen im Bereich der Mammasonographie, der Prostatabiopsie, der Leberbiopsie und der Punktion von Flüssigkeitsansammlungen sowie Abszessdrainagen an. 

Preis für Patientensicherheit

Das interdisziplinäre Projekt „Erhöhung der Patientensicherheit durch teilautomatisierte Aufbereitung von Ultraschallsonden – Lösung für ein bisher ungelöstes Problem“ wurde mit dem Deutschen Preis für Patientensicherheit (2. Platz)  ausgezeichnet. Dieser Preis ist mit 6000 Euro dotiert. Ziel des Projektes war das Prostatitisrisiko für unsere Patienten im Rahmen der MR/US Fusionsbiopsie auf ein Minimum zu reduzieren. 

https://www.aps-ev.de/Preistraeger/dpfp2020/

Bild: Interventionsraum, von rechts nach links Prof. Fischer, Dr. Maxeiner, Dr. Lerchbaumer für das Team der Uro-Radiologie

Sie befinden sich hier:

Biopsie, Drainage, IRE

Dabei wird insbesondere auch die operative Zielsetzung in unserem Labor berücksichtigt. Ein neues Verfahren beschäftigt sich mit der fokalen Therapie des Prostatakarzinoms, wo der Ultraschall die zentrale Funktion der Therapiesteuerung hat und von unseren Experten interdisziplinär unterstützt wird.

Hierüber informiert Sie folgende Seite: www.radiology-berlin.de/mitt-de/de/home/prostata/

Aktuelle Informationen zum Schwerpunktthema Prostata

Das Prostatakarzinom (PCa) zeigt innerhalb der letzten zwei Dekaden einen kontinuierlichen Anstieg der Inzidenz. Als zweithäufigste Todesursache der Krebserkrankungen beim Mann steht es im Focus des Interesses, nicht zuletzt aufgrund der subotimalen therapeutischen Entscheidungen in der Vergangenheit.

Der Goldstandard der Diagnostik gemäß der europäischen Gesellschaft für Urologie ist weiterhin gekennzeichnet durch die Bestimmung des prostataspezifischen Antigens (PSA) und einer digital-rektalen Untersuchung (DRU). Bei dem Verdacht auf ein Karzinom auf Basis des PSA-Wertes und/oder der DRU sollte eine transrektale Ultraschall (TRUS) gestützte Biopsie der Prostata zur histologischen Sicherung erfolgen.

Nach negativer Biopsie und persistierendem Verdacht auf ein PCa wird eine Wiederholungsbiopsie empfohlen. Bereits publizierte Daten der TRUS gestützten Wiederholungsbiopsie zeigen jedoch deutlich absinkende Detektionsraten auf nur noch 4% in der dritten Wiederholungsbiopsie. Die Kombination der hohen Auflösung der 3T MRT mit der Dynamik des parametrischen Ultraschalls (Elastographie, Doppler, CEUS, B-mode) kann durch die MRT/US-Fusions Biopsie realisiert werden. Unsere hier vorgestellten Studien zeigten, dass sich nicht nur die Detektionsrate des PCa sondern auch die Anzahl signifikanter Karzinome ( ≥ cT2b und / oder ≥ Gleason Score 7) in Patientenkollektiven mit Indikation zur Wiederholungsbiopsie durch dieses Verfahren steigern lassen.

Ferner wird häufig der durch die Biopsie determinierte Gleason Score später in der histopathologischen Befundung nach vermeintlich konsekutiver Prostatektomie aufgewertet. Da besonders die Patienten mit einem klinisch signifikanten PCa von einer Prostatektomie profitieren, gilt es, diese Karzinome herauszufiltern und von nicht signifikanten Karzinomen zu trennen, welche durch eine potentiell abwartende oder fokale Therapie in Zukunft behandelt werden könnten.

Diese aktuellen Themen spielen in unserem Forschungsbereich eine besondere Rolle und werden interdisziplinär erforscht.

Anmeldung / Termine

Anmeldungsbereich "Aquarium"
Die Vergabe und Anmeldung von Routineuntersuchungen erfolgt durch die Kolleginnen der Röntgenanmeldung.

Röntgenanmeldung (Aquarium) 
t: +49 30 450 527 400
f: +49 30 450 527 941 

E-Mail: Klinik für Radiologie

Spezialuntersuchungen:
Punktionen, CEUS-Untersuchungen bitte bei Frau Sandra.Koeppchen@charite.de anmelden, oder telefonisch unter t: +49 30 450 627 245

Gemeinsame urologisch-radiologische Sprechstunde MR/US-Fusionsbiopsie:
USLAB im Ultraschallzentrum Bettenhochhaus 2. Ebene und Urologische Hochschulambulanz
Hufelandweg 5, Ebene 3, 10117 Berlin
Prof. Dr. Thomas Fischer (Radiologie) und Prof. Dr. Carsten Stephan / Dr. Andreas Maxeiner (Urologie)
Terminvereinbarung: t: +49 30 450 515 042