US-Innere Medizin Bereichsleitung Prof. Dörffel

In der Kooperation Innere Medizin sind die Fachbereiche Medizinische Poliklinik, Nephrologie, Rheumatologie und Hämato/Onkologie unter einem Dach vereint. Neben der fachspezifischen Betreuung internistischer Krankheitsbilder besteht ein enger Forschungsverbund zum Team der Kollegen der Radiologie.

Sie befinden sich hier:

Bereichsleitung

Prof. Dr. Yvonne Dörffel

US-Internistisch, Leitung Medizinische Poliklinik im CC12

Doerffel-155x200.png

Kooperation Nephrologie

Prof. Dr. med. Klemens Budde

Leitender Oberarzt CCM — Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, Hypertensiologe DHL

Budde-155x200.png

Eine der erfolgreichsten und längsten Kooperationen besteht mit den Kollegen der Nephrologie. Patienten der NTX-Nachsorge und Patienten mit nephrologischen Erkrankungen werden gemeinsam im interdisziplinären Ultraschallzentrum sonographiert. Zahlreiche Publikationen und Forschungsthemen beschäftigen sich mit der Elastographie und KM-gestützten Sonographie von Nieren und Nierentransplantaten. In der viermonatigen Hospitationsphase am Ender der Weiterbildung zum internistischen Facharzt erlernen die Kollegen im Ultraschallzentrum aber auch Untersuchungen des Bauchraumes, der Gefäße und der Schilddrüse.

Rheumatologie

Die Bildgebung ist ein fester Bestandteil in der Diagnose und Differentialdiagnose rheumatologischer Krankheitsbilder. In der Frühdiagnostik entzündlicher Gelenkerkrankungen kommen sensitive bildgebende Methoden, wie die Arthrosonographie (Synonym: Gelenkultraschall) und die Magnetresonanztomographie (MRT), zum Einsatz und haben daher in der rheumatologischen Bildgebung ihren festen Stellenwert. Mittels dieser Verfahren ist anders als mit konventionellen Röntgenverfahren eine frühe Diagnosestellung möglich, die einen frühen Therapiebeginn zur Folge hat, womit die Prognose entzündlich-rheumatischer Gelenkerkrankungen entscheidend verbessert werden kann. Aber auch bei anderen rheumatischen Erkrankungen, wie Vaskulitiden und Kollagenosen, kommt die Sonographie zum Einsatz, zum einen die Duplexsonographie zur Detektion von entzündlichen Gefäßveränderungen bei Vaskulitiden (z.B. bei der Art. temporalis), zum anderen die Weichteilsonographie zur Untersuchung von Speicheldrüsenveränderungen beim Sjögren-Syndrom. Es gibt somit viele Überschneidungen zwischen den Fachdisziplinen Radiologie und Rheumatologie, so dass eine Kooperation zwischen beiden Gebieten eine sinnvolle Ergänzung bietet.

Link: Rheumatologie

Hämato/Onkologie

Prof. Dr. Gabriele Pecher

Klinik für Radiologie im CC6 in Kooperation mit der Medizinischen Klinik m. S. Onkologie und Hämatologie, CCM, CC14

Gabi-155x200.png

Leiterin des Kompetenzzentrums Maligne Lebererkrankungen (Kooperation des Ultraschallzentrums, CC6 mit der Medizinischen Klinik m. S. Onkologie und Hämatologie, CCM, CC14)

Link: Hämato/Onkologie